WLAN-Repeater Wavlink 300N im Test

Wavlink N300 in einer Steckdose

Wavlink N300 in einer Steckdose

WLAN-Repeater Wavlink 300N im Test

Testbericht: Wavlink N 300 Wireless-N (WL-WN560N2B)

Der Hersteller Wavlink Technology aus China ist mit dem handlichen N300 Wireless-N-Repeater im unteren Preissegment vertreten. Er kann vielseitig als Accesspoint, WLAN-Repeater und unter bestimmten Bedingungen auch als Router eingesetzt werden. Was das Gerät für den Preis leistet, zeigt unser ausführlicher Praxistest.

amazon img2 Preis prüfen zum Shop

Erster Eindruck

Laut Hersteller werden die WLAN-Standards IEEE802.11 b/g/n und die Verschlüsselungsstandards WPA und WPA2 unterstützt. Als erreichbaren Datendurchsatz  gibt der Hersteller bei Nutzung des IEEE802.11n-Standards 300 MBit/s im 2,4-GHz-Band an. Die vollständigen Spezifikationen zum „WAVLINK N300 WL-WN560N2B“ finden Sie auf der englischsprachigen Webseite http://www.wavlink.com.

Der Repeater hat ein schwarzes Plastikgehäuse und kommt in einer stabilen Kartonverpackung ohne überflüssiges Füllmaterial ins Haus. Das Paket enthält neben dem Repeater ein Patch-Kabel, eine deutsche Kurzanleitung und eine Garantiekarte. Die beiliegende deutsche Kurzanleitung ist dagegen ausführlich, wenn auch teilweise schlecht übersetzt und sehr klein gedruckt. Bilder und Grafiken unterstützen Sie bei der Einrichtung des Repeaters in den verschiedenen Nutzungsvarianten.

Der WAVLINK N300 verfügt über einen LAN-Anschluss, der entweder zur Verbindung mit Ihrem Router (zum Betrieb als Accesspoint) oder zum Anschluss eines Computers (zur manuellen Konfiguration des Repeaters) genutzt werden kann. In Augenhöhe sind die vier LEDs für: Power/EIN, WLAN, Wifi/WPS und LAN gut zu erkennen. Bei Benutzung einer Steckdose in Fußleistennähe sind sie allerdings zu klein und zu schwach (siehe Bildergalerie).

Sollte das Gerät nicht richtig arbeiten oder eine Konfigurationseinstellung fehlerhaft sein, kann über den RESET-Taster (10 Sekunden drücken) der Ausgangszustand wieder hergestellt werden. Die dann gültigen Anmeldedaten finden Sie auf dem Aufkleber am Repeater.

Einrichtung und Inbetriebnahme: Die vollständige Installationsanleitung zeigen

Einrichtung und Inbetriebnahme

Wir zeigen Ihnen, wie Sie den WAVLINK N300 als Repeater per WPS-Taste einrichten.

  1. Bringen Sie in Erfahrung, ob und wie an Ihrem Router WPS aktiviert und eingeschaltet wird. Bei einigen Routern muss die WPS-Funktion per Browser freigeschaltet werden, damit die WPS-Taste am Router genutzt werden kann.
  2. Stecken Sie den Repeater zunächst in eine bequem erreichbare Steckdose in der Nähe zum Router. Nach kurzer Zeit beginnt die WLAN-LED grün und schnell zu blinken – ab jetzt können Sie „Wavlink“ in der Übersicht über die verfügbaren Drahtlosnetzwerke auf Ihrem Notebook oder Smartphone sehen.
  3. Gemäß der Kurzanleitung drücken Sie für 6 Sekunden die WPS-Taste am Repeater.
  4. Die Wifi/WPS-Anzeige blinkt daraufhin grün und langsam für zwei Minuten.
  5. In dieser Zeit betätigen Sie die WPS-Taste am Router.
  6. Nun werden alle Daten zwischen Router und Repeater ausgetauscht.
  7. Dann verschwindet das Drahtlosnetzwerk „Wavlink“ in der Anzeige Ihres Notebooks oder Smartphones und es gibt nur wieder Ihr eigentliches Netzwerk (aber durch den Repeater erweitert).
  8. Die WLAN-LED leuchtet nun grün und fast ununterbrochen.
  9. Stecken Sie den Repeater in die 230-Volt-Steckdose ein, die sich auf etwa halben Weg zum Ort des schlechtesten WLAN-Empfanges befindet und warten Sie auf das fast ununterbrochene Leuchten der WLAN-LED.

In unserem Test mussten wir die Punkte 2. bis 4. dreimal durchlaufen, bis eine Verbindung zum Router hergestellt wurde.

Konfiguration per WLAN oder LAN

Falls WPS nicht funktioniert, ist die Konfiguration des Repeaters per WLAN oder LAN möglich. Beide Möglichkeiten unterscheiden sich kaum. Wir zeigen Ihnen deshalb die WLAN- und die LAN-Möglichkeiten in einem Ablauf.

  1. Merken Sie sich die Anmeldedaten (IP, User und Password) vom Aufkleber (oder der Kurzanleitung) des Repeaters.
  2. Nun entweder WLAN-Verbindung herstellen: Verbinden Sie Ihren Computer oder Ihr Smartphone mit dem Drahtlosnetzwerk  „Wavlink“ (die WLAN-LED leuchtet nun fast ununterbrochen).
  3. oder LAN-Verbindung herstellen: Verbinden Sie den Repeater mit dem beigefügten LAN-Kabel mit Ihrem Netzwerk. ACHTUNG: NICHT DIREKT MIT DEM COMPUTER VERBINDEN, sondern eine freie Buchse am Router oder Switch nutzen (die LAN-LED leuchtet nun fast ununterbrochen).
  4. Starten Sie Ihren Internetbrowser und geben Sie in die Adresszeile die IP des Repeaters (192.168.10.1) ein.
  5. Es meldet sich der Repeater.
  6. Geben Sie den Benutzernamen (admin) und das Passwort (admin) ein. Dann wählen Sie als Sprache „Deutsch“ und  bestätigen Sie alles mit „Submit“. Eventuell muss diese Anmeldung auf derdeutschen Eingabeseite noch einmal wiederholt werden.
  7. Es erscheint ein Hinweis, dass Sie zu Ihrer Sicherheit den Benutzernamen und das Passwort sofort ändern sollten.
  8. Im Hauptmenü ist nur eine Einstellung nötig:  „Verstärker“ (1).
  9. Wählen Sie Ihr Netzwerk aus (2) und bestätigen Sie „anwenden“ (3), Sie kommen dadurch in eine Übersicht über die erreichbaren Netzwerke.
  10. Jetzt müssen Sie Ihr WLAN-Passwort eingeben und bestätigen.
  11. Bei einer WLAN-Verbindung zum Repeater erscheint ein grüner Schlussbildschirm mit „Schließen“. Da das Netzwerk „Wavlink“ nicht mehr gültig ist, erfolgt keine Reaktion, wenn Sie auf „Schließen“ drücken. Lassen Sie den Repeater noch für eine Minute am Stromnetz, damit alle Einrichtungen abgeschlossen werden können.
  12. Bei einer LAN-Verbindung zum Repeater erscheint ein blauer Fortschrittsbalken. Ist dieser durchgelaufen, schließen Sie  das Browserfenster wie gewohnt.
  13. Nun können Sie den Repeater zum eigentlichen Einsatzort umstecken und auf das fast ununterbrochene Leuchten der WLAN-LED warten.

Im Repeater-Modus des WAVLINK N300 sind keine weiteren Einstellungen nötig. Wenn Sie dennoch Veränderungen am Repeater vornehmen möchten, lesen Sie zuerst im Menü des Routers die IP des „Wavlink“ ab. Mit dieser IP rufen Sie anschließend im Browser wieder das Startmenü des Repeaters auf, um dann individuelle Einstellungen der SSID, des Kanals oder andere vorzunehmen. Im Bereich „Erweiterten Einstellungen“ können Sie unter anderem die Sendeleistung Ihres Repeaters anpassen. Spätestens jetzt sollten Sie den voreingestellten Benutzernamen und das Passwort ändern.

Falls Sie aber am Router  Einstellungen (Leistung, SSID, Kanal)  ändern, muss der WAVLINK N300 kurz vom Stromnetz getrennt werden und wieder eingesteckt werden. Nach etwa einer Minute ist dann der Repeater wieder einsatzbereit. Wenn Sie das WLAN-Passwort ändern, ist eine neue Installation nach einem RESET notwendig.

Testwerte und Verstärker-Leistung

Ausgangspunkt unserer Messungen war ein schwacher WLAN-Empfang  im 2,4-GHz-Band mit einer geringen Übertragungsgeschwindigkeit von rund 4 MBit/s (UDP) und von etwa 3  MBit/s (TCP). Das entspricht ungefähr der Situation, wie sie hinter insgesamt vier Wänden zu erwarten ist (natürlich abhängig vom Material). Hin und wieder brach dabei der Kontakt zum Internet ab.

Nach der Einrichtung des WLAN-Repeaters und der Verbindung des Notebooks per WLAN mit dem Repeater erfolgten neue Tests und Messungen bei sonst gleichen Bedingungen. Diesmal verbesserte sich durch den optimal positionierten Repeater der Datendurchsatz auf 12 MBit/s (UDP) und auf 8 MBit/s (TCP). Das ist eine Verbesserung auf das 2,5- bis 3-fache. Damit wäre ein Video-Streaming in DVD-Qualität möglich.

Bei geringeren Wandstärken und der Abnahme sonstiger Störungen ist entsprechend mehr Datendurchsatz zu erwarten. Maximal, also ohne störende Einflüsse, erreichte der Repeater 96 MBit/s (UDP) und 94 MBit/s (TCP) , was  gute Werte in diesem Band sind.

Der WAVLINK N300 verfügt nicht über die Möglichkeit im 5-GHz-Band zu arbeiten. Damit ist auch kein Crossband-Repeating möglich.

Im vollen WLAN-Betrieb benötigt der Repeater nur etwa 9 mA Strom, das entspricht einer Leistungsaufnahme von 2 Watt. Im Leerlauf verringert sich die Stromstärke auf 7 mA, was etwa 1,6 Watt entspricht. Damit liegen die jährlichen Stromkosten bei ständigem Verbleib in der Steckdose bei rund fünf Euro.

Fazit: Test WAVLINK N300-N WLAN Repeater

Der kleine WAVLINK N300 arbeitet nach seiner Installation per WPS oder per Hand zuverlässig als Repeater. Die beiliegende Gebrauchsanweisung ist nur bedingt nützlich. Alle Anzeigen sind eindeutig. Eine Verbesserung der WLAN-Situation im Repeater-Modus ist deutlich messbar. Allerdings arbeitet der WAVLINK N300 nur im 2,4-GHz-Band. 5 GHz werden nicht unterstützt, was zu einer kräftigen Abwertung durch uns führt. Wenn Ihre Hardware das 5-GHz-Band nicht nutzen kann, reicht der Repeater aber in den meisten Fällen völlig aus.

Der günstige Preis, die relativ einfache Bedienung und der geringe Stromverbrauch bewirken eine Kaufempfehlung durch uns, wenn nur das 2,4-GHz-Band benötigt wird. In unserer Bewertung nach Punkten erhielt der WAVLINK N300 durchschnittliche  45 von 100 Punkten.

amazon img2 Preis prüfen zum Shop

 

Noch einmal die wichtigsten Daten im Überblick:

  • Preiswerter WLAN-Repeater
  • Aber: Kein 5-GHz-Band
  • Gute Leistung im 2,4-GHz-Band
  • Einfache Bedienung
  • WPS
  • Geringe Leistungsaufnahme
  • Mehrere Betriebsmodi (Repeater, Access Point, Router)

Ressourcen und Ergänzungen

Wavlink N300 im Video

 

Video zum WAVLINK N 300-N WLAN Repeater (kein Test)

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (17 Stimmen, durchschn.: 4,18 von 5)
Loading...