Mehrere WLAN-Repeater verwenden

Ein WLAN-Router stellt nur eine begrenzte Sendeleistung zur Verfügung. In Gebäuden reicht diese für eine normale Wohnung aus. Bei Stahlbetonwänden, über mehrere Geschosse oder bis zum WLAN-Radio im Gartenhäuschen ist die Reichweite aber oft zu gering. Systematisch mit WLAN-Repeatern zu arbeiten, kann dann eine mögliche Lösung sein.

Vorbereitungen

Am besten ist es, sich zunächst einen genauen Überblick über die WLAN-Situation zu verschaffen. Die Reichweite des eigenen Netzes, Überschneidungen mit Nachbarnetzen und die exakte Lage der Funklöcher lassen sich schnell und bequem mit einem Tool wie dem Heatmapper ermitteln. Die kostenlose Software ist schnell installiert. Die Messungen mit einem Notebook/Tablet werden dann automatisch aufbereitet und farbig übersichtlich in einem Grundriss dargestellt. Besonders vorteilhaft dabei ist, dass neben den Netznamen (SSID) die benutzten Kanäle angezeigt werden.

Im 2,4 GHz-Bereich sind wirklich überschneidungsfrei und damit weitgehend störungsfrei nur höchstens vier Kanäle (nämlich Kanal 1, 5, 9 und 13) nutzbar. Diese sind deshalb auch sehr oft von Nachbarnetzen belegt. Bei der Anschaffung der Repeater könnte also darauf geachtet werden, dass diese den 5 GHz-Frequenzbereich nutzen. Denn im 5 GHz-Bereich sind deutlich mehr überschneidungsfreie Kanäle nutzbar (allerdings ist auch die Reichweite in diesem Frequenzband etwas geringer, aber gerade das wird durch den Repeater ja kompensiert). Wobei zusätzlich viele Kanäle mit DFS (Dynamic Frequency Selection) betrieben werden. DFS ist ein Verfahren, bei dem die Geräte automatisch auf andere Kanäle umschalten, wenn diese zu stark genutzt sind.

Aber Achtung! Prüfen Sie vor der Anschaffung, ob alle WLAN-Endgeräte den 5 GHz-Bereich (WLAN-Standard 802.11 n/ac) wirklich nutzen können – ein „spezieller“ Kandidat sind zum Beispiel E-Book-Reader, von denen einige nur im 2,4-GHz-Band arbeiten!  In unseren WLAN-Repeater-Tests prüfen wir dies in der Regel bei jedem Gerät; da praktisch alle aktuellen und auf dieser Seite vorhandenen Repeater das 5-GHz-Band unterstützen, wird dies möglicherweise nicht mehr im Test explizit hervorgehoben. Tests zu E-Book-Readern finden Sie auf der Seite ebook-reader-tests.net, die ebenfalls aus unserem Hause stammt.

Verfügbare Kanäle und Sendeleistung in den zwei WLAN-Bereichen

Verfügbare Kanäle und Sendeleistung in den zwei WLAN-Bereichen

Die zukünftigen Positionen der WLAN-Repeater sollten so geplant werden, dass sie etwa auf halbem Weg zum entfernten WLAN-Empfänger bzw. -Router platziert werden. Selbstverständlich muss auch ein Stromanschluss (Steckdose) in der Nähe sein. Die Repeater dürfen dabei nicht als Kette aufgebaut werden, denn so würde die Verbindungsgeschwindigkeit extrem sinken. Annähernd kreisförmig um den Router herum aufgestellt, sind die Ergebnisse am besten.

Repeater einrichten und testen

Die Repeater sollten einzeln eingerichtet werden. Nach der Schnelleinrichtung des Repeaters mittels WPS (Wifi Protected Setup) ist es günstig, das jeweilige Gerät den Gegebenheiten konkret anzupassen. Wie Sie beispielsweise die SSID herausfinden und ggf. ändern können, zeigt unser Tipp SSID ändern.

Zur besseren Übersicht sollte jeder Repeater ein eigenes Zugangspasswort, eine eigene SSID und einen eigenen überschneidungsfreien WLAN-Kanal erhalten. Nur so ist gewährleistet, dass eine eindeutige Anmeldung der WLAN-Endgeräte beim jeweiligen Repeater ohne gegenseitige Störungen möglich ist. Erst wenn die Einrichtung eines Repeaters erfolgreich getestet wurde, sollte der nächste in Angriff genommen werden.

Sind alle Einrichtungen und Tests erfolgreich verlaufen, ist es sehr zu empfehlen, mit dem Heatmapper eine Kontrollmessung durchzuführen. Dadurch kann die Reichweite des nun vergrößerten WLAN-Netzes optisch sichtbar gemacht werden. Da einige Repeater eine Einstellung der Signalstärke ermöglichen, kann dann im letzten Schritt eventuell die Sendeleistung und damit die WLAN-Reichweite etwas zurückgenommen werden, um Nachbarnetze nicht zu stören.

Starkes eigenes Netz

Starkes eigenes Netz

Fazit: Mehrere WLAN-Repeater verwenden

Mehrere WLAN-Repeater zu betreiben, ist möglich. Zur vereinfachten Handhabung könnten Repeater der gleichen Marke verwendet werden. Vor allem sollten aber sehr gründlich die Positionen und Einstellungen der Repeater geplant und durchgeführt werden. Sonst kann es schnell zu Überschneidungen und Interferenzen kommen und dadurch die erwartete Verbesserung des WLAN-Empfangs ausbleiben.