WLAN Repeater Test 2017: Hier finden Sie das richtige Modell!

Internet überall in der Wohnung, ganz ohne Kabel und sowohl auf dem Sofa als auch am Küchentisch und im Bett – so schön kann WLAN in der Theorie sein. In der Praxis sorgen mangelhafte WLAN-Router und viele massive Wände jedoch dafür, dass vom Signal mitunter nicht mehr viel übrig bleibt, wenn ein wenig Entfernung zwischen Router und Empfänger liegt. WLAN-Repeater können hier jedoch effektiv Abhilfe schaffen. Im WLAN-Repeater Test 2017 auf Wlanrepeater-Test.com präsentieren wir Ihnen eine Übersicht der Testsieger unter den Verstärkern.

AVM Fritz! 1750E

4.4 von 5 Sternen (1371 Stimmen)

EUR 74,00

zu Amazon Testbericht

AVM Fritz! 1160

4.4 von 5 Sternen (165 Stimmen)

EUR 55,00

zu Amazon Testbericht

AVM Fritz! 310

4.4 von 5 Sternen (7938 Stimmen)

EUR 29,00

zu Amazon Testbericht

TP-Link TL-WA854RE

4.0 von 5 Sternen (1637 Stimmen)

EUR 21,90

zu Amazon Testbericht

AVM Fritz! 450E

4.1 von 5 Sternen (339 Stimmen)

EUR 39,49

zu Amazon Testbericht

TP-Link RE200 AC750 Dual

3.9 von 5 Sternen (412 Stimmen)

EUR 33,90

zu Amazon Testbericht

Wavlink Wireless-N 300Mbit/s

3.9 von 5 Sternen (43 Stimmen)

EUR 18,99

zu Amazon Testbericht

AVM Fritz! N/G

3.8 von 5 Sternen (1321 Stimmen)

EUR 27,95

zu Amazon Testbericht

Ratgeber: Worauf muss ich beim Kauf eines WLAN Repeaters achten?.

17017113_s Wann benötige ich einen WLAN-Verstärker?

Wer die Internetverbindung per WLAN aufbaut und mit zunehmender Entfernung vom Router und in anderen Zimmern einen drastischen Abfall der Down- und Uploadgeschwindigkeit bemerkt, wird von einem WLAN-Repeater (auch: WLAN-Verstärker) wahrscheinlich sehr deutlich profitieren. Diese kleinen Geräte arbeiten sozusagen als Wasserträger: Sie empfangen das Signal aus dem WLAN-Router und liefern es verstärkt weiter in die Umgebung, um auch dickere Wände durchdringen zu können und damit in der gesamten Wohnung eine gleichbleibende Signalstärke zu garantieren. Wenn also in einer relativen Nähe zum Router alles in Ordnung ist und in anderen Räumen ohne ersichtlichen Grund eine deutliche Abnahme der Signalstärke und Downloadgeschwindigkeit zu verzeichnen ist, ist das fast immer ein sicheres Zeichen für den Kauf eines WLAN-Repeaters. Aber worauf muss der Anwender dabei überhaupt achten?

13830065_s Welche technischen Eigenschaften sollte mein WLAN-Repeater erfüllen?

 Glücklicherweise sind WLAN-Repeater keine komplizierten Geräte, so dass auch komplette Anfänger auf diesem Gebiet nicht viel falsch machen können. Der einzige wichtige Punkt ist die Unterstützung desselben Verschlüsselungsprotokolls, das auch der Router benutzt. Heute ist das bei allen modernen Geräten WPA2, und auch die allermeisten WLAN-Repeater von den Hersteller AVM, TP-Link, Netgear oder Huawei unterstützen diesen Standard. Zur Sicherheit sollte vor dem Kauf dennoch in den Produktspezifikationen nachgeschaut werden. Einige Geräte liefern im Verbund mit WLAN-Routern vom selben Hersteller außerdem nützliche Funktionen: Wer einen modernen AVM-Router mit einem WLAN-Repeater vom gleichen Unternehmen kombiniert, wird beispielsweise feststellen, dass sich der Repeater bei Nichtbenutzung des Netzwerks einfach abschaltet und so Strom spart.

Wie hilft mir der WLAN-Repeater bzw. WLAN-Verstärker genau?

18118506_s

Um mögliche Missverständnisse aus dem Weg zu räumen: Ein WLAN-Repeater erhöht nicht auf wundersame Weise die Downloadgeschwindigkeit. Stattdessen wird das Signal aufgefangen, auf die möglichst maximale Stärke angehoben und wieder „freigelassen“. Der WLAN-Repeater sorgt also in der gesamten Reichweite für eine konstante Signalstärke, die aber nicht über derjenigen Stärke liegt, die ursprünglich vom Router ausging. Wer also vorher in direkter Nähe des Routers beispielsweise mit einer Geschwindigkeit von zehn Megabit pro Sekunde Daten herunterladen konnte, wird dies mit einem WLAN-Repeater nun in jedem Raum der Wohnung tun können – aber mehr als diese Downloadrate wird auch der Repeater nicht bereitstellen.

 

Wichtige Punkte beim Kauf des WLAN-Repeaters

  • Stammen WLAN-Repeater und WLAN-Router möglichst vom selben Hersteller?
  • Wird die Verschlüsselungsmethode meines WLAN-Routers durch den WLAN-Repeater unterstützt?
  • Befinden sich auf dem WLAN-Repeater Statusanzeigen, um die Signalstärke und den Zustand des Geräts ablesen zu können?

Wer diese Fragen problemlos positiv beantworten kann, dürfte beim Kauf eigentlich keine Fehler machen. Die Preise rangieren je nach Modell irgendwo zwischen 30 und 60 Euro – und das sollte einem der Komfort eines konstanten WLAN-Signals dann doch wert sein.

Besondere Funktionen

Bessere Modelle für mehr als 50 Euro bieten meist zusätzliche, mehr oder weniger nützliche Funktionen. So ist das AVM-Topmodell 1750E mit einer LAN-Buchse ausgestattet, die in zwei Richtungen genutzt werden kann: Entweder wird ein per Funk aufgegriffenes Signal an den LAN-Ausgang weitergeleitet (praktisch, wenn man keinen WLAN-Stick am PC hat oder nutzen möchte) oder der WLAN-Repeater wird per LAN-Kabel an den Router angeschlossen – dies kann die Bandbreite dramatisch erhöhen und vor allem auch die Latenz deutlich verringern.

Wer Kabelfernsehen nutzt, möchte das Programm womöglich auch im Haus an Orte verteilen, die keinen passenden Antennenanschluss haben. Für solche Fälle gibt es den WLAN-Repeater DVB-C, der zwar ebenfalls nicht ganz billig ist, aber völlig neue Möglichkeiten des Fernsehempfangs ermöglicht – unter anderem auch auf Tablet und Smartphone.

Noch ein Wort zu den Tests

Egal, für welchen WLAN-Repeater Sie sich entscheiden – alle Modelle wurden von uns gewissenhaft getestet – wir blicken auf eine jahrelange Test-Erfahrung im PC-Bereich zurück! Auch wenn aus technischen Gründen in vielen Fällen die offiziellen Produktfotos zu sehen sind, so haben wir doch jeden Repeater vor Ort im Einsatz gehabt und ausgiebig begutachtet!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (32 Stimmen, durchschn.: 4,28 von 5)

Loading...